fbpx
whirlpool-service aqua-saar

Häufige Fragen zur Energieeinsparverordnung für private Pools seit 1. September

Veröffentlicht September 2022

Seit 1. September gilt eine Energieeinsparverordnung für private Pools. Im Folgenden geben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Quelle Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw)


Muss der Schwimmbadbauer seine Kunden über das Beheizungsverbot aufklären?
Nein. Es besteht keine Aufklärungspflicht. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht trotzdem seine Kunden informiert.



Welche Beheizungsart ist verboten?

Beheizung mit Gas und Strom aus dem Stromnetz ist verboten.

Für selbst erzeugten Strom (PV-Anlage) gilt das Verbot nicht. Weiterhin darf man beispielsweise per Öl, Pellets, Wärmepumpe aus selbst erzeugtem Solarstrom seinen Pool heizen.

 



Darf das Becken per Wärmepumpe beheizt werden?
Nein, sofern hierzu Strom aus dem Stromnetz benötigt wird.

 



Für welche Beckenarten gilt das Verbot?
Für private Schwimm- und Badebecken (drinnen und draußen) – so steht es im Verordnungstext. Das Ministerium hat uns gegenüber konkretisiert, dass das Verbot auch Whirlpools und Swim Spas umfasst.



Gibt es Ausnahmen?
Ja. Eine Beheizung ist erlaubt, wenn sie zwingend notwendig für therapeutische Anwendungen ist.
Dabei wird „therapeutische Anwendung“ nicht weiter definiert und spezifiziert.



Darf Abwärme (von der Hausheizung/ von der Pumpe) zur Beheizung des Pools verwendet werden?
Ja, das ist möglich – wurde so vom Wirtschaftsministerium bestätigt.



Sind Ausnahmen vorgesehen, um Schäden von der Technik (Frostschäden) abzuwehren?
Im Verordnungstext ist eine solche Ausnahme nicht vorgesehen. Allerdings heißt es auf Nachfrage aus dem Wirtschaftsminister: “Die technische Funktionsfähigkeit der Anlagen verbleibt im Verantwortungsbereich des Eigentümers/Betreibers.” Das heißt unseres Erachtens, dass die Beheizung – nur auf dem dafür erforderlichen Niveau – weiterhin erlaubt ist, um Schaden von der Technik abzuwenden. Natürlich nur, wenn es sonst keine andere Möglichkeit zur Schadenabwehr gibt.



Darf die Filterpumpe weiterlaufen? Darf das Becken weiter (unbeheizt) betrieben werden?
Ja. Das Schwimmbecken darf nur nicht mehr beheizt werden.

 



Was ist mit Saunen, Infrarotkabinen etc.?
Diese sind erlaubt. Das Verbot bezieht sich ausschließlich auf Schwimm- und Badebecken.

 


 

Informationen der Firma infra world zum Thema “STROMVERBRAUCH BEI INFRAROTKABINEN” und “STROMVERBRAUCH BEI PRIVAT GENUTZTE SAUNEN”

September 2022

STROMVERBRAUCH BEI INFRAROTKABINEN

Tipps, wie man den Stromverbrauch bei einer TRIOSOL Infrarotkabine senken kann:

• Bevor Sie die Infrarotkabine einschalten, achten Sie darauf, dass die Entlüftungsscheibe an der Decke
geschlossen ist, damit keine heiße Luft entweichen kann.
• Stellen Sie den Verdampfer auf 100% Leistung ein.
• Stellen Sie die Flächenheizung auf 80 °C und Ihre gewünschte Raumtemperatur (z.B. 40-50 °C) ein.
• Heizen Sie die Kabine max. 10-15 min auf.
• Schließen Sie nach dem Betreten der Kabine sofort die Tür, damit die heiße Luft nicht entweicht.
• Die VITALlight-Infrarotstrahler verwenden Sie nur bei Bedarf und nur wenn Sie davorsitzen.
• Nach ca. 15-20 min beginnt der Salzverdampfer zu kochen. Reduzieren Sie dann die Leistung auf 50-60%. Es
genügt, wenn der Verdampfer nur leicht dahinköchelt.
• Reduzieren Sie, nach Bedarf, die Oberflächentemperatur der Flächenheizung auf 60-70 °C.

Mit diesen Anwendungsvorschlägen haben unsere Tests, nach 45 Minuten (inkl. Aufwärmphase) und bei
einem Strompreis von 0,40 €/kWh, folgenden Verbrauch und Kosten ergeben:

TrioSol Infrarotkabine 125: 0,959 kW / Kosten: 0,38 €
TrioSol Infrarotkabine 145: 1,1 kW / Kosten: 0,44 €

Tipps, wie man den Stromverbrauch bei einer Infrarotkabine (ohne Verdampfer) senken kann:

• Bevor Sie die Infrarotkabine einschalten, achten Sie darauf, dass die Entlüftungsscheibe an der Decke
geschlossen ist, damit keine heiße Luft entweichen kann.
• Stellen Sie die Flächenheizung auf 80 °C und Ihre gewünschte Raumtemperatur (z.B. 40-50 °C) ein.
• Die VITALlight-Strahler können zur unterstützenden Erwärmung der Kabine auf 70% eingestellt werden.
• Heizen Sie die Kabine max. 10-15 min auf.
• Schließen Sie nach dem Betreten der Kabine sofort die Tür, damit die heiße Luft nicht entweicht.
• Die VITALlight-Infrarotstrahler verwenden Sie nur bei Bedarf und nur wenn Sie davorsitzen.
• Reduzieren Sie, nach Bedarf, die Oberflächentemperatur der Flächenheizung auf 60-70 °C.

Mit diesen Anwendungsvorschlägen haben unsere Tests, nach 45 Minuten (inkl. Aufwärmphase) und bei
einem Strompreis von 0,40 €/kWh, folgenden Verbrauch und Kosten ergeben:

TrioSol Infrarotkabine 125: 0,770 kW / Kosten: 0,31 €
TrioSol Infrarotkabine 145: 0,950 kW / Kosten: 0,38 €

STROMVERBRAUCH BEI PRIVAT GENUTZTE SAUNEN

Eine finnische Sauna heizt je nach Aufstellort, Wandstärke, Isolierung und Glasanteil ca. 30 – 45 Minuten lang auf. Anschließend nutzen Sie die Sauna für drei Saunagänge á 15 Minuten und zwei Ruhephasen á 15 Minuten. Insgesamt würde die Sauna dann ca. 105 – 120 Minuten in Betrieb sein.

Durchschnittliche Bade- bzw. Heizzeit von 2 Stunden inkl. Aufheizzeit

Tipps, wie man den Stromverbrauch bei einer Sauna senken kann:

• Minimieren Sie die Aufheizzeit.
Wenn Sie eine Saunatemperatur von ca. 80 °C wünschen, dann gehen Sie beim 1. Saunagang bereits bei
70 °C in die Sauna. Die letzten 10 °C Erwärmung, bis zur gewünschten Temperatur, sollen dann gemeinsam
mit Ihnen erfolgen.
• Öffnen Sie die Tür nur kurz beim Betreten der Sauna.
• Üblicherweise dauert ein Saunagang 10 – 15 min.
• Nach Möglichkeit sollte man die Sauna nicht während eines Aufgusses verlassen.
• Ruhen Sie sich zwischen den Saunagängen aus. Die Abkühlphase sollte genauso lange sein wie die
Wärmephase und nicht länger, um nicht unnötig Energie zu vergeuden.
• Wenn Sie sich ausreichend ausgeruht haben, startet der Saunaablauf von vorne. 2 bis 3 Wiederholungen sind
normal.
• Beim Kauf eines Saunaofens sollte darauf geachtet werden, dass das Verhältnis von Saunagröße zu
Ofenleistung richtig dimensioniert wird.
• Große Glasscheiben liegen im Trend. Trotzdem sollte darauf geachtet werden, dass bei der Planung und
beim Kauf der neuen Sauna diese ausreichend reduziert werden.
• Lüften Sie zwischen den Saunagängen die Sauna nur kurz und schließen Sie die Kabinentür anschließend
sofort wieder.
• Schalten Sie den Ofen sofort nach dem letzten Saunagang aus.

 



Wie lange gilt das Heizverbot?
Vom 1. September 2022 bis zum 28. Februar 2023.

 



Sind auch öffentliche Schwimmbäder und Hotelpools betroffen?
Nein. Das Verbot gilt ausschließlich für private Pools.

 



Wo findet man den genauen Verordnungstext?
Die Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung – EnSikuMaV kann man HIER herunterladen. Das Poolheizverbot steht in § 4.



Welche Argumente sprechen gegen ein solches Verbot?
Die Argumente gegen ein Poolheizverbot im privaten Bereich hat der Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw) in einem Brief an den Wirtschaftsminister dargestellt, den dieser leider bis heute unbeantwortet ließ. Auch die Wirtschaftswoche hat darüber wiederholt berichtet.


 

Infos von Villeroy & Boch zu:
V&B Whirlpools bzgl. Stromverbrauch:

  • • wir haben eine komplett geschlossene Kunststoff-Bodenschale + einer Vollausschäumung
    was unsere Whirlpools besonders Energieeffizient macht
  • • unser JP-System ermöglicht es, dass wir bis zu 90% weniger Rohrleitungen benötigen, was sich
    ebenfalls auf die Energieeffizienz positiv auswirkt
  • • da wir wegen der wenigen Rohrleitungen, auch auf starke Pumpen (3 PS oder mehr) verzichten
    können, ist dies ein weiterer wertvoller Punkt zum Thema Energieeffizienz

Darüber hinaus, ist die Anschaffung eines Spa von V&B keine kurzfristige Anschaffung, sondern eine langfristige Investition in die Gesundheit und das Wohlbefinden des Benutzers.

Dies wird mit der Tatsache unterstrichen, dass sich unsere Whirlpools, während des Benutzungszeitraums
(15 – 20 Jahre) immer wieder neu an die individuellen Massage-Bedürfnisse anpassen lassen (durch die JP-Technologie).

Natürlich sind viele Kunden verunsichert und fragen zu Recht, ob es Sinn macht heute (oder in den nächsten Monaten)
einen Spa zu kaufen, da er, für einen begrenzten Zeitraum (bis Ende Februar 2023) nicht benutzt werden darf.
Sicherlich ist es gerade jetzt sinnvoll einen Spa zu kaufen, da sich die aktuellen Preissteigerungen in allen Bereichen,
voraussichtlich auch auf die Preisentwicklung unserer Produkte auswirken wird.

Viele Bestandskunden fragen sich auch ob und wie der Spa über den Winter still gelegt werden kann.

Unsere Empfehlung:

  • • die „Trockenlegung“ der Spas sollte durch einen spezialisierten Fachhändler, erfolgen um sicher zu stellen
    dass alle erforderlichen und sinnvollen Maßnahmen auch ordnungsgemäß durchgeführt werden
  • • zusätzlich empfehlen wir, den Spa mit einer wasserdichten Folie/Plane abzudecken, um sicher zu stellen, dass kein
    Regen- oder Tauwasser über die Nähte der Abdeckung ins Innere des Spa gelangen können, um Frostschäden zu vermeiden
  • • es steht aber auch außer Frage, dass ein Außen-Whirlpool, (der speziell dafür entwickelt wurde!) idealerweise und zumindest mit Mindest-Temperaturen betrieben werden sollte, um Schäden vom Produkt ab zu wenden

Damit Sie Ihren Whirlpool jederzeit genießen können, kümmern wir uns um Ihren Whirlpool! Unser Service Team wartet und kontrolliert sämtliche Teile Ihres Whirlpools. Außerdem reinigen und prüfen wir die Dichtheit aller Zuleitungen.

Mit einer regelmäßigen und professionellen Wartung können Sie die Lebensdauer Ihres Geräts erheblich verlängern.
Unsere Dienstleistung stellt sicher, dass Ihr Whirlpool auf Funktionsmängel hin geprüft und regelmäßig fachkundig gereinigt wird.

Die Servicegebühren verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Ein- und Ausbaukosten für den Austausch kompletter Anlagen z.B. Ozonatoren berechnen wir mit 79,- € je Stunde. Benötigte Ersatzteile sowie Kosten für den Zugang zu reparaturbedürftigen Teilen, sowie Reinigungsmittel werden separat in Rechnung gestellt. Fahrtkosten werden mit 1,- € pro KM berechnet. Wir behalten uns das Recht vor, den tatsächlichen Aufwand vor Ort festzustellen und das dementsprechend passende Service-Paket in Rechnung zu stellen.